WZ Hundezentrum Norddeutschland KG

Anspruchsvolle Assistenzhunde- Ausbildung für eine feste Partnerschaft zwischen Mensch & Hund

Der Signalhund


Der Begriff Signalhund ist der Sammelbegriff für Hunde, die einem gehörlosen oder schwer hörgeschädigten Menschen zur Seite gestellt werden. Im Englischen gibt es den Begriff hearing dog, der sehr passend ist, da der Hund für seinen Halter hört; seine Hörfähigkeit übernimmt.

Der Hund hat während seiner Ausbildung gelernt auf bestimmte Geräusche zu reagieren. Beispiele hierfür sind: Babygeschrei, Türklingel, Feuermelder, Telefon, Wecker, etc.

Aber nicht nur im häuslichen Bereich kann ein Signalhund sehr hilfreich sein. Auch in der Öffentlichkeit ist er ein ständiger Beschützer, so kann er beispielsweise auf herannahende Autos reagieren, oder auf Blaulicht und seinen Hundehalter in Sicherheit bringen. Außerdem kann der Hund lernen den Hundehalter aufmerksam zu machen, wenn der Mensch mit Namen angesprochen wird.

Anstelle von den üblichen Hörzeichen wie Sitz, Platz, Hier,.. kommuniziert der Halter mit seinem Hund ausschließlich über Sichtzeichen. Für den Hund ist diese Art der Kommunikation kein Problem, da er selber bevorzugt die analoge Kommunikation benutzt und mit anderen Hunden nonverbal kommuniziert. Der Hund hat gelernt, dass er besonders auf seinen Halter achten muss, da dieser ihn schließlich nicht einfach mit einem "Hier" zurück rufen kann. Somit besteht ständig Sichtkontakt zwischen dem Hund und seinem Halter. Eine Beziehung zwischen einem Signalhund und seinem Halter ist eine ganz besondere.

Das Anzeigen von Geräuschen kann über verschiedene Wege erfolgen. Denkbare Möglichkeiten sind beispielsweise das leichte Kratzen mit der Vorderpfote am Bein des Halters oder das Kopfauflegen auf die Beine, wenn der Halter sitzt. In besonderen Notlagen, z.B. bei einem Feueralarm, kann der Hund den Halter von hinten anspringen und ihm so deutlich mitteilen, dass es besondere Situation vorliegt.

Beim Signalhund ist es besonders wichtig, dass der Hund der einzige Hund in einem Haushalt ist, damit er nicht von anderen Hunden abgelenkt werden kann. Denn, auch wenn der Hund noch so gut ausgebildet ist, wird die Kommunikation unter Hunden immer stärker sein, als zwischen Mensch und Hund.